Werkzeugmaschinen

Meine Hobbies haben immer mehr komplizierte Teile verlangt, kein Problem dachte ich, habe ich ja auch beruflich mit CNC Fräsern und Drehern zu tun. Fehlanzeige, selbst bewährte Lieferanten ließen mich mit meinen 4 Teilen Monate lange warten und dann war die Qualität nicht wie gewünscht. Dafür dann 700 Euro bezahlen? Also mit Sachverstand des Produktes und etwas Mühe beim Einrichten der Maschine hätte ein besseres Ergebniss erzielt werden können. Also Konsequenz: man kann es selber schneller und besser machen, also her mit einer passenden Maschine. Na ja, die Drehmaschine war noch nicht so schwer, 2009 hatte ich eine Meuser gefunden, sie seit 40 Jahren nahezu unverändert gebaut wird. Diese hatte sich bereits nach einem halben Jahr finanziell bezahlt gemacht. Schwieriger war die Suche nach einer geeigneten Fräsmaschine, dies hat mich 4 Jahre gekostet.
Der erste Versuch, eine Korradi UW003 war ein Fehlschlag, ein typischer Ebay Betrüger, der eine generalüberholte Maschine beworben hatte und ein zusammengerotteltes Ding geliefert hat. Der hat die Rechnung aber ohne den Gesetzgeber gemacht, denn das Gleiche Problem herrscht bei den Kleinanzeigen usw. von Autos:

Es hat mich leider ein Jahr Zeit gekostet, aber keinen Cent, dann war ich reicher an Erfahrung und hatte wieder Platz ind der Garage, die inzwischen eine Werkstatt wurde.

Natürlich ist so eine bezahlbare Gebrauchtmaschine nicht in top Zustand, aber da nahezu nur Normteile an der Deckel verbaut sind, ist die Wartung und Reparatur kein Problem, sondern viel Zeitaufwand.

Darum hier ein kleines Kapitel zum "Neuaufbau" meiner Maschine, da ich die Technik der 80'er, also die Zeit in der die CNC Technik in riesen Schritten vorantrat, einfach als Höhepunkt der Qualität des deutschen Maschinenbaus ansehe. Qualität auch im Sinne des Preis/Leistungsverhältnisses.

linkbuilding
Seitenaufrufe seit dem 01.11.2012