Behringer KS200HY

Ich habe zum Glück den Zugriff auf preiswerten Zuschnitt vom Stahllager, aber kleine Rundmaterialien sind immer als Meterware vorrätig. Und das Absäbeln ist eine Schinderei, eine kleine Eisensäe muß her. Vieles Suchen, und eine wie immer von einem überforderten Bastler eine verrottete Maschine für Lau gekauft, ein altes Made in Germany Gerät mit Normteilen. Ich hatte Glück, 20km entfernt eine Behringer zu finden. Ehrlich gessagt, Kasto wäre das Nonplusultra, gab es nach 1,5 Jahre Suchen aber nicht. Wie immer das perfekte Gespann, Zuladung perfekt ausgenutzt und der Verbrauch stieg trotz Anhängerfahrt auch nicht über 5,8l/100km (vor allem wenn man die Anschaffungs- und Betriebskosten betrachtet, da lache ich alle Tuareg Fahrer nur aus):



Bestandsaufnahme nach 2h: Alle Lager und Riemen kosten um die 50 Euro. Diese Behringer hat den typischen Schaden aller hydraulisch gesenkten Behringers, eine Fehlkonstruktion: der Stössel der Hydraulikpumpe läuft auf einem Stahlzylinder. Eigentlich sollte ein Kunststoff Stössel auf der Pumpe sein, aber das war es nicht. Entweder hat einer gemurkst, oder das war ab Werk Murks. Ich baue den Exzenter aus Kunststoff und mache eine Kunststoffkappe für den Pumpstössel.




Ja Behringer leider verdient Ihr nichts mehr an mir, nachdem die Doku, aus Handzeichnungen und Nadeldruckerlisten 70 Euro gekostet hat... Trotzdem sind keine Bezeichnungen oder Maße der Normteile enthalten, was ich hier nachhole. Ich wollte nur wissen, welches Öl da in das Getriebe/Hydraulik soll... Na ja, dank unbezahlbarer High (Tech-)Präzissionsmaschinen und patentierten Werkzeugbau und nicht kopierbaren Spezialkonstruktionen baue ich die Exzenter aus POM nach (das weiße Teil)... Beim nächsten Defekt kommt eine Rolle in den Pumpenstössel.

Ersatzteilliste mit Beschreibung der Teile. Ich würde immer 2RS Lager nehmen, auch das Nadellager gibt es mit Lippendichtung. Bei mir die Maschine komplett neu aufgebaut, alle Normteile ersetzt und die Elektrik komplett erneuert, da auch das Überstromrelais defekt ist und nicht auslöst.

Ausblick, so sah sie im Sommer 2018 aus:



und soll sie mal aussehen:


Und damit man die Säge gut mit dem Hubwagen versetzen kann und bei Betrieb doch ein guter Stand vorhanden ist, kommen wieder die Füße in meinem Lieblingsdesign zum Einsatz. Wegen dem geringen Gewicht diesmal aus PVC. Dazu werden 4 M20 Gewindebolzen an die Maschine geschweißt, man sieht auch imDetail, dass ein neuer Lackaufbau nötig ist, darum wandern alle Teile in die Sandstrahlkammer:



Und hier schon mal die Teile nach dem Lackieren (EP Grundierung und PUR 2K Strukturlack). Der Druckluftanschluss und eingebaute Druckminderer für die Minimalmengenschmierung ist auch schon zu sehen:


November 2018
Leider ist bald doch wieder Winter und die Lackierarbeiten kommen ins Stocken. Damit steht die Behringer erst mal wieder bis zum Frühjahr....zumal zum Abschluss erst noch eine Sandstrahlanlage fertig gestellt werden muss.

April 2019
Nun steigen die Temperaturen zum ersten Mal über 15°C und die Lackierung des Maschinenbettes kann weitergehen und die Montage mit den neuen Normteilen beginnt.

Juni 2019
Die letzten Teile (Hydraulikblock und Gewindestangenlager) sind lackiert und alles angeschlossen, Anfang Juni die Inbetriebnahme. Der Kunststoffexzenter funktioniert perfekt, das thermische Überlastrelais ist neu und die komplette Elektrik incl. Schmierung überholt. Inzwischen ist sie nicht mehr so sauber, da schon einiges an VA und Aluprofile abgeschnitten.

Oktober 2019
Nachdem das Amazon Minimalmengenschmiersystem ein falsches Teil enthalten hatte und das Öl ungedrosselt herausstrullerte, mußte noch ein Festo GRLZ-1/8-QS-4-D Ventil eingebaut werden. Wie leider immer mit dem China Zeug, mangels Sachverstand unbrauchbare Kopieen. Finanziell und vom Zeitaufwand sind die China Teile immer teurer, als gute Europa Produkte, man glaubt es nicht, aber ich stelle das immer wieder fest, wenn ich so Zeug in die Hände bekomme und will das schon gar nicht mehr reparieren.