CX Motorentuning

Dieser Motor wird natürlich im Sinne der Matra Entwickler als Sportmotor aufgebaut. Folgende Maßnahmen werde ich ergreifen, um aus dem zuverlässigen Triebwerk einen Sportmotor aufzubauen:

Kupplung

Ich verwende eine verstärkte Ausführung von Politecnic. Inzwischen habe ich weiter recherchiert und empfehle nicht mehr die teure Beschaffung bei einem Teilehändler. Die gleiche Mechanik habe ich neu für 45 Euro gefunden. Diese stammt vom Fiat Ducato :-) Hier sind ebenfalls die Federn der Torsionsdämpfung härter ausgelegt und extrem belastbare Reibbeläge eingebaut. Diese Reibscheibe ist besser geeeignet, als die Sachs Ausführung. Die verstärkte Druckplatte ist leicht zu beschaffen, MF215K bei Sachs.

Nockenwelle

Hier habe ich mir bei Politecnic eine Sportnockenwelle schleifen lassen. Zum Vergleich die die Daten mit Murena und den original PSA Steuerzeiten (in KW Winkel, ausser wenn NW gekennzeichnet):

Politecnic

Serie

(Murena "S")

Hub Einlaßventil:

11.0 mm

8.3 mm

(10.2mm)

Hub Auslaßventil:

11.2 mm

8.5 mm

(10.2mm)

Hub in OT:

2mm

0,7mm

 

Öffnungswinkel
Einlaß:

291°

291°

(279°)

Öffnungswinkel
Auslaß:

294°

280°

(279°)

Überschneidung:

77.6°

70°

(70.5)

Spreizung:

111° (NW)

110.5° (NW)

 

Kolben

Da die Kolben des Originalmotors bereits Fresspuren hatten, wird der zweite Satz mit geschmiedeten Kolben bestückt. Diese werden so eingepasst, dass das Verdichtungsverhältniss 11:1 beträgt. Vorteil der geschmiedeten Kolben: durch die hochfeste Legierung wiegt das Stück 100g weniger und hat trotzdem eine höhere Festigkeit. Die Gewichtsersparnis schont den Kurbeltrieb und sorgt für weniger Schwingung.
Die Kolben wurden zusätzlich mit einer Teflon Gleitschicht am Kolbenhemd beschichtet, was bei ungünstigsten Laufbedingungen und beim Starvorgang zu weniger Reibung und dadurch Mehrleistung führt. Diese Schicht ist im Bild grünlich zu sehen. Für eine optimale Leistung ist auch die Bearbeitung der Ölkanäle im Kolben nötig. Hier werden die Kanten entgratet. Das wird üblicherweise nur bei Formelrennwagen gemacht, soll bei meinem Motor aber natürlich nicht fehlen.

Anmerkung: hier die Warnung vor Politecnic Produkten, es bedurfte mehrere Reklamationen, bis die Kolben fertig waren, nun bei einem seriösen Motorenbauer vermessen: jeder Kolben hat ein anderes Maß, diese passen aber überhaupt nicht zu den Laufbuchen und schon gar nicht zu Laufbuchsen mit Standardmaß! Außerdem ist die Kompressionshöhe nicht so, wie bestellt, sondern identisch mit den Serienkolben. Unglaublicher Murks für einen Preis von Top Produkten, Finger weg!

Ausserdem werden die Pleuel auf schwimmenden Kolbenbolzen umgebaut. Auch dies hat unter hohen Verdichtungsdrücken weniger Reibung, als die preislich günstigeren eingepressten Kolbenbolzen.
Achtung, es gibt viele Hersteller von geschmiedeten Kolben, vielleicht über die Kontaktseite vorher bei mir nachfragen, ich habe inzwischen schon einige Erfahrungen über die Qualität der Lieferanten gesammelt :-) Einige sind nicht zu empfehlen, allen voran Politechnik!

Pleuel

Die Serienpleuel sind nicht sehr gut für das Ausbuchsen am Pleuelauge geeignet und einen DLC Kolbenbolzen auf Stahl ist für einen Alltagsmotor OK, nicht aber für einen Sportmotor. Hier ist mein Carillo Pleuel, das ich anfertigen lasse. Vorteil: schon wieder 200g bewegte Masse gespart, extrem feste ARP Pleuelschrauben und letztendlich ein wesentlich hochfesteres Pleuel an sich. Wegen des schrottigen Politechnik Kolbenbolzen bestelle ich einen Satz Pankl Hochleistungskolbenbolzen mit DLC Beschichtung.

Nachdem alle Baugruppen 2010 bei mir angekommen sind, die Vermessung des Ist Zustandes:
Brennraumhöhe in OT Laufbuchse: 0.25mm
Dicke ZK Dichtung:
Volumen ZK: cm³

Kurbelwelle

Diese ist extrem stabil und schwer aufgebaut, 25kg sind eher bei einer V8 Kurbelwelle oder einem LKW Motor zu finden. Die Hauptlager haben einen Durchmesser von 63mm, die Hubzapfen 56mm. Dies ist eher LKW Dimension. Aus dem Grund wird die Kurbelwelle zur Verringerung der Schwungmasse abgedreht. Hierzu werden zuerst Berechnungen und Entwürfe im CAD erstellt. Im Bild die nachbearbeitete Kurbelwelle, die ein um 25% verringertes Trägheitsmoment hat, die Masse beträgt nach der Bearbeitung noch 18,2kg.

Einspritzanlage

Ich verwende die Trijekt Steuerung mit Bosch Rennsportdüsen. Diese ermöglichen statt der üblichen 2.5 bis 3 bar Systemdruck 6 bar Benzindruck einzustellen. Hiermit erreiche ich eine bessere Zerstäubung des Benzines, was zu mehr Leistung führt. Üblicherweise erreicht man dies durch die Platzierung der Einspritzdüsen weit entfernt vom Zylinderkopf, vielen bestimmt noch bekannt aus den Abbildungen der alten Kugelfischer Verteilereinspritzungen. Die weite Entfernung der Düsen hat aber wieder Nachteile, wie höhere HC Anteile im Abgas.

Die Anlage wird mit folgenden Sensoren ausgerüstet:

Folgende Geber/Aktoren setzen die verarbeiteten Signale um:

Ausserdem werden vom dem Steuergerät folgende Funktionen übernommen:

Drosselklappen

Wegen der schärferen Steuerzeiten der Nockenwelle verwende ich Einzeldrosselklappen. Dies ergibt im unteren Drehzahlbereich ein höheres Drehmoment und durch die größeren Öffnungsquerschnitte mehr Leistung im obereren Drehzahlbereich. Verwendung finden hier 45mm Einzeldrosseln von einer Suzuki GSXR, deren Gehäuse sind bereits so geformt, dass sich der Querschnitt vom Einlass zur Zylinderkopfseite konisch auf 40mm Durchmesser verjüngt, was optimal an den Motor angepasst werden kann. Der Querschnitt beträgt an der engsten Stelle 1230mm2. Jeder einzelne Zylinder hat also einen größeren Ansaugquerschnitt, wie der Serienmotor für alle Zylinder durch den Vergaser. Die engste Stelle ist somit der Ventilquerschnitt.

Zündkerze

Die Originalzündkerze (z. B. NGK BP6EFS) wird durch eine Iridium Zündkerze ersetzt: NGK BPR6EIX-LPG oder Denso T22EP-U, wobei hier der Zylinderkopf von Kegeldichtsatz auf Dichtring umgebaut werden muss. Bei Verwendung der IT22 von Denso muss kein Umbau vorgenommen werden.

Schwungscheibe


Oben der Ausgangszustand einer abgenutzen Schwungscheibe. Auch diese wird erheblich erleichtert:

Typ

Masse

Trägheitsmomentyp

Serie

8,6kg

0,097kgm2

"bm" Spec.

5,9kg

0,058kgm2


Das rotatorische Trägheitsmoment dieser Schwungscheibe wird also um 40% reduziert.

Wie man sieht, ist die Innenseite ausgedreht, und am äußeren Rand alles unnötige Material abgenommen. Die Reibfläche wird wieder geplant.